Wirtschaft
Vietnam
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

299,2 Milliarden US$ (2011) (Position: 43)

offizieller Wechselkurs

123,6 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

5,8% (2011) (Position: 49)

pro Kopf (PPP)

3.300 US$ (2011) (Position: 167)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 22%
Industrie: 40,30%
Dienstleistung: 37,7% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

46,48 Millionen (2011) (Position: 13)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 48%
Industrie: 22,4%
Dienstleistungen: 29,6% (2011)

Arbeitslosenquote

2,3% (2011) (Position: 19)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



14,5% (2010)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 3,20%
Höchste: 30,2% (2008)
Verteilung des Familieneinkommens


37,6 (2008)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



18,6% (2011) (Position: 214)

Investition (brutto fixiert)



-2,3% vom BIP (2011) (Position: 85)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 32,8 Milliarden US$
Ausgaben: 35,7 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

57,3% vom BIP (2011) (Position: 41)

Steuereinnahmen

26,5% vom BIP (2011) (Position: 113)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

6% (2011) (Position: 54)


Elektrizität
Produktion

106 Milliarden kWh (2011) (Position: 32)

Verbrauch

101 Milliarden kWh (2011) (Position: 31)

Exporte

535 Millionen kWh (2009)

Importe

3,85 Milliarden kWh (2009)

Öl
Produktion

305.000 Barrel/Tag (2011) (Position: 36)

Verbrauch

321.500 Barrel/Tag (2011) (Position: 38)

Exporte

210.500 Barrel/Tag (2011) (Position: 53)

Importe

227.000 Barrel/Tag (2011) (Position: 44)

Reserven

600 Millionen Barrel (2010) (Position: 45)

Erdgas
Produktion

8,5 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2011) (Position: 44)

Verbrauch

9,5 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2011) (Position: 47)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2011) (Position: 203)

Importe

1 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2011) (Position: 58)

Reserven

192,5 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 48)

Aktueller Kontostand

- 4,74 Milliarden US$ (2011) (Position: 165)

Exporte

96,3 Milliarden US$ (2011) (Position: 40)

Export-Partner

USA 20,2%, Japan 13,6%, China 9%, Australien 7%, Deutschland 5,9%, Singapur 4,8%, Vereinigtes Königreich 4,6%

Waren

Rohöl, Meeresprodukte, Reis, Kaffee, Gummi, Tee, Kleidungsstücke, Schuhe

Importe / Einfuhren

105,3 Milliarden US$ (2011) (Position: 32)

Import-Partner

China 13,7%, Taiwan 11,3%, Südkorea 10,8%, Japan 10,5%, Singapur 10,5%, Thailand 6,2%, Hongkong 4%

Waren

Konsumgüter, Erdöl- und Schmierstoffe, Zwischenprodukten, Maschinen, Fahrzeuge, Kraftstoff, Zigaretten, Lebensmittel, Mineralien, Chemikalien, Maschinen

Reserven in Devisen und Gold



16,76 Milliarden US$ (2011) (Position: 64)

Verschuldung im Ausland

37,34 Milliarden US$ (2011) (Position: 64)

Barbestände in Banknoten und Münzen

32,9 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

130,5 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

151,2 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

18% (2011) (Position: 61)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

26 Milliarden US$ (2011) (Position: 54)

Bodennutzung

bebaubares Land 20,14%
ständige Ernten auf 6,93%
andere Landnutzung 72,93% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

ungeschälter Reis, Kaffee, Fisch und Meeresfrüchte, Gummi, Baumwolle, Tee, Pfeffer, Sojabohnen, Zuckerrohr, Erdnüsse, Bananen, Geflügel

Bewässerungsgebiet

46.000 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

891,2 km3 (1999)
Süßwasser

71,39 km3
(8%/24%/68%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Phosphate, Kohle, Mangan, Bauxit, Chromat, küstennahe Öl- und Gasablagerungen, Wälder, Wasserkraftanlagen

Industrien

Nahrungsverarbeitung, Kleidungsstücke, Schuhe, Maschinengebäude, Bergbau, Zement, chemische Dünger, Glas, Reifen, Öl, Kohle, Stahl, Papier

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Vietnam

Vietnam ist nach wie vor ein armes Agrarland, zeigt aber wirtschaftliches Wachstum. Die tropische Natur erlaubt den Anbau vieler landwirtschaftlicher Produkte; Reis, Kaffee, Tee, Kautschuk und Bananen. Schon bald nach der Vereinigung 1976 machte man Fehler, die die wirtschaftliche Entwicklung lähmten. Die Folge war eine enorme Inflationsrate (zum Teil jährlich um 500 Prozent) und ein Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion. Seit 1986 beherzigt Vietnam die Politik der offenen Tür. Schrittweise kommt man zur kapitalistischen Marktwirtschaft und erreichte damit schon ein relativ hohes wirtschaftliches Wachstum. Bei der Industrie beträgt die Zuwachsrate jährlich um die 13 Prozent, bei der Landwirtschaft 4,5 Prozent. Vietnam ist heute das drittgrößte Reis-Exportland der Welt und hat Handelsabkommen mit der EU. Vietnam hat wichtige Bodenschätze: Eisenerze, andere Metallerze, Steinkohlen, Erdöl, Erdgas. Diese müssen allerdings erst genau lokalisiert und dann erschlossen werden.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft