Wirtschaft
Simbabwe
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

5,916 Milliarden US$ (2011) (Position: 157)

offizieller Wechselkurs

9,2 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

6% (2011) (Position: 45)

pro Kopf (PPP)

500 US$ (2011) (Position: 223)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 20,40%
Industrie: 24,60%
Dienstleistung: 54,9% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

3,856 Millionen (2011) (Position: 92)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 66%
Industrie: 10%
Dienstleistungen: 24% (1996)

Arbeitslosenquote

95% (2009) (Position: 200)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



68% (2004)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2%
Höchste: 40,4% (1995)
Verteilung des Familieneinkommens


50,1 (2006)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



5,6% (2011) (Position: 134)

Investition (brutto fixiert)



k.A. (2010) (Position: k.A.)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: k.A.
Ausgaben: k.A.

Staatsschulden

230,8% vom BIP (2011) (Position: 1)

Steuereinnahmen

k.A. (2010) (Position: )

Industrielle Produktion Wachstumsrate

5,7% (2011) (Position: 57)


Elektrizität
Produktion

7,723 Milliarden kWh (2008) (Position: 99)

Verbrauch

12,47 Milliarden kWh (2008) (Position: 83)

Exporte

54 Millionen kWh (2008)

Importe

5,268 Milliarden kWh (2008)

Öl
Produktion

0 Barrel/Tag (2010) (Position: 146)

Verbrauch

11.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 150)

Exporte

0 Barrel/Tag (2009) (Position: 209)

Importe

13.140 Barrel/Tag (2009) (Position: 136)

Reserven

0 Barrel (2010) (Position: 209)

Erdgas
Produktion

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 145)

Verbrauch

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 146)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 208)

Importe

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 79)

Reserven

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 144)

Aktueller Kontostand

- 675,6 Millionen US$ (2011) (Position: 108)

Exporte

2,731 Milliarden US$ (2011) (Position: 128)

Export-Partner

Südafrika 31,5%, Schweiz 7,4%, Vereinigtes Königreich 7,3%, China 6,1%, Deutschland 4,3%

Waren

Platin, Baumwolle, Tabak, Gold, Textilien/Bekleidung

Importe / Einfuhren

4,223 Milliarden US$ (2011) (Position: 132)

Import-Partner

Südafrika 46,9%, Botsuana 3,6%, Vereinigtes Königreich 3,4%

Waren

Maschinen und Ausrüstungen, mineralische Brennstoffe, Chemikalien, Lebensmitteln

Reserven in Devisen und Gold



462 Millionen US$ (2011) (Position: 143)

Verschuldung im Ausland

6,081 Milliarden US$ (2011) (Position: 106)

Barbestände in Banknoten und Münzen

6,554 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

3,057 Millionen US$ (2008)

Bestand an inländischen Krediten

6,227 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

36% (2011) (Position: 3)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

11,48 Milliarden US$ (2010) (Position: 78)

Bodennutzung

bebaubares Land 8,24%
ständige Ernten auf 0,33%
andere Landnutzung 91,43% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Korn, Baumwolle, Tabak, Weizen, Kaffee, Zuckerrohr, Erdnüsse, Schafe, Ziegen, Schweine

Bewässerungsgebiet

1.740 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

20 km3 (1987)
Süßwasser

4,21 km3
(14%/7%/79%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Kohle, Chromerz, Asbest, Gold, Nickel, Kupfer, Eisenerz, Vanadium, Lithium, Zinn, Platingruppenmetalle

Industrien

Bergbau (Kohle, Gold, Kupfer, Nickel, Zinn, Lehm, zahlreiche metallische und nicht-metallische Erze), Stahl, hölzerne Produkte, Kleber, Chemikalien, Düngemittel, Kleidung und Fußbekleidung, Nahrungsmittel, Getränke

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Simbabwe

Simbabwe hat eine der vielfältigsten Volkswirtschaften aller afrikanischen Länder. Simbabwe ist reich an Bodenschätzen. Deshalb ist neben der Landwirtschaft der Bergbau Simbabwes wichtigster Industriezweig. Aber auch der Industriesektor ist u.a. mit der Produktion von Nahrungsmitteln, Maschinen, Metallprodukten, Textilien, Düngemitteln, chemischen Produkten und alkoholischen Getränken gut entwickelt. In den siebziger Jahren wurden zahlreiche regionale Industrien aufgebaut. Das Land wurde von Lebensmitteleinfuhren unabhängig. Wichtige landwirtschaftliche Anbauprodukte sind Tabak, Kaffee, Baumwolle und Zuckerrohr, Erdnüsse, Kartoffeln, Bohnen und Orangen. Der größte Teil seines Strombedarfs wird durch den Karibadamm am Sambesi abgedeckt.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft