Wirtschaft
Österreich
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

351,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 36)

offizieller Wechselkurs

425,1 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

3,3% (2011) (Position: 123)

pro Kopf (PPP)

41.700 US$ (2011) (Position: 18)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 1,50%
Industrie: 29,40%
Dienstleistung: 69,1% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

3,668 Millionen (2011) (Position: 95)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 5,5%
Industrie: 27,5%
Dienstleistungen: 67% (2009)

Arbeitslosenquote

4,2% (2011) (Position: 39)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



6% (2008)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 4%
Höchste: 22% (2007)
Verteilung des Familieneinkommens


26 (2007)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



3,3% (2011) (Position: 69)

Investition (brutto fixiert)



-3,6% vom BIP (2011) (Position: 114)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 202,6 Milliarden US$
Ausgaben: 216,6 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

72,1% vom BIP (2011) (Position: 27)

Steuereinnahmen

48% vom BIP (2011) (Position: 20)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

7,5% (2011) (Position: 35)


Elektrizität
Produktion

62,98 Milliarden kWh (2009) (Position: 41)

Verbrauch

65,67 Milliarden kWh (2009) (Position: 39)

Exporte

18,76 Milliarden kWh (2009)

Importe

776 Millionen kWh (2009)

Öl
Produktion

29.590 Barrel/Tag (2010) (Position: 71)

Verbrauch

277.900 Barrel/Tag (2010) (Position: 48)

Exporte

46.020 Barrel/Tag (2009) (Position: 80)

Importe

282.200 Barrel/Tag (2009) (Position: 38)

Reserven

50 Millionen Barrel (2010) (Position: 78)

Erdgas
Produktion

1,716 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 58)

Verbrauch

9,116 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 48)

Exporte

5,439 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 28)

Importe

12,13 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 22)

Reserven

16,14 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 77)

Aktueller Kontostand

12 Milliarden US$ (2011) (Position: 25)

Exporte

180,7 Milliarden US$ (2011) (Position: 30)

Export-Partner

Deutschland 32%, Italien 8,9%, USA 6%, Schweiz 4,8%, Frankreich 4,2%, Vereinigtes Königreich 4,2%

Waren

Maschinenbau und Ausrüstung, Kraftfahrzeuge und Teile, Papier und Pappe, Metallgüter, Chemikalien, Eisen und Stahl, Textilien, Nahrungsmittel

Importe / Einfuhren

183,1 Milliarden US$ (2011) (Position: 27)

Import-Partner

Deutschland 46,3%, Italien 6,8%, Schweiz 4,3%

Waren

Transportwesen Maschinen und Ausrüstungen, verarbeitete Waren, Lebensmittel, Vieh, Schmier -

Reserven in Devisen und Gold



22,28 Milliarden US$ (2010) (Position: 55)

Verschuldung im Ausland

883,5 Milliarden US$ (Juni 2011) (Position: 18)

Barbestände in Banknoten und Münzen

190,2 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

439,3 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

573,3 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

3% (2011) (Position: 179)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

118 Milliarden US$ (2010) (Position: 40)

Bodennutzung

bebaubares Land 16,59%
ständige Ernten auf 0,85%
andere Landnutzung 82,56% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Körner, Kartoffeln, Zuckerrüben, Wein, Obst, Molkereiprodukte, Rinder, Schweine, Geflügel, Holz

Bewässerungsgebiet

1.170 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

84 km3 (2005)
Süßwasser

3,67 km3
(35%/64%/1%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Öl, Kohle, Braunkohle, Bauholz, Eisenerz, Kupfer, Zink, Antimon, Magnesium, Wolfram, Graphit, Salz, Wasserkraftanlagen

Industrien

Bau, Maschinerie, Fahrzeuge und Teile, Nahrung, Metalle, Chemikalien, Holz und Holz, Papier und Pappe, Kommunikationstechnologie, Tourismus

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Österreich

Die Wirtschaftsstruktur Österreichs ist sehr modern, die Industrie vielseitig. Ein hoher Anteil verstaatlichter Betriebe ist charakteristisch. Knapp die Hälfte der Staatsfläche wird landwirtschaftlich genutzt. Man baut vor allem Getreide, Zuckerrüben und Kartoffeln an. Im Alpen- und Voralpengebiet herrschen Viehzucht und Milchwirtschaft vor. Holz wird vor allem aus der Steiermark und Kärnten exportiert; dort beträgt die Waldfläche jeweils mehr als 50 Prozent. An Bodenschätzen besitzt Österreich Braunkohle, Eisen-, Blei- und Zink-Erze, aber auch einiges an Erdöl und Erdgas. Magnesit kommt reichlich vor. Allerdings geht die Förderung durchweg leicht zurück. Die bedeutendsten Industriebetriebe gehören zur Eisen- und Stahlbranche, zum Maschinenbau, der chemischen und der Lebensmittelindustrie. In neuester Zeit spielt auch die Elektronik eine große Rolle. In Österreich ist der Tourismus einer der wichtigsten Wirtschaftszweige, im Winter wie im Sommer. Auch der Städtetourismus gewinnt immer mehr an Bedeutung.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft