Wirtschaft
Nepal
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

37,74 Milliarden US$ (2011) (Position: 100)

offizieller Wechselkurs

18,3 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

3,5% (2011) (Position: 117)

pro Kopf (PPP)

1.300 US$ (2011) (Position: 205)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 34,90%
Industrie: 15%
Dienstleistung: 50,1% (2010)
Erwerbstätige Bevölkerung

18 Millionen (Position: 33)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 75%
Industrie: 7%
Dienstleistungen: 18% (2010)

Arbeitslosenquote

46% (2008) (Position: 191)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



30,9% (2011)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 3,20%
Höchste: 29,5% (2011)
Verteilung des Familieneinkommens


47,2 (2008)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



7,8% (2011) (Position: 171)

Investition (brutto fixiert)



-7,7% vom BIP (Finanzjahr 2011) (Position: 184)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 3,9 Milliarden US$
Ausgaben: 5,3 Milliarden US$ (FY11)

Staatsschulden

k.A. (Position: k.A.)

Steuereinnahmen

21,3% vom BIP (Finanzjahr 2011) (Position: 148)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

1,4% (FY10) (Position: 133)


Elektrizität
Produktion

3,156 Milliarden kWh (2010) (Position: 126)

Verbrauch

4,833 Milliarden kWh (2010) (Position: 115)

Exporte

0 kWh (2010)

Importe

70 Millionen kWh (2010)

Öl
Produktion

0 Barrel/Tag (2010) (Position: 207)

Verbrauch

20.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 127)

Exporte

0 Barrel/Tag (2010) (Position: 184)

Importe

13.740 Barrel/Tag (2009) (Position: 134)

Reserven

0 Barrel (2010) (Position: 171)

Erdgas
Produktion

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 105)

Verbrauch

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 113)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 151)

Importe

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 100)

Reserven

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 108)

Aktueller Kontostand

- 437,9 Millionen US$ (2010) (Position: 99)

Exporte

896 Millionen US$ (2011) (Position: 156)

Export-Partner

Indien 47,4%, USA 22,7%, Deutschland 8,4%

Waren

Maschinenbau und Ausrüstung, Chemikalien, Treibstoffe, Nahrungsmittel

Importe / Einfuhren

5,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 120)

Import-Partner

Indien 46,3%, China 10,8%, VAE 9,3%, Saudi-Arabien 4,1%

Waren

Konsumgüter, Maschinen und Ausrüstungen, Rohstoffe, Erdöl-Produkten

Reserven in Devisen und Gold



(Position: k.A.)

Verschuldung im Ausland

4,5 Milliarden US$ (2009) (Position: 117)

Barbestände in Banknoten und Münzen

3,693 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

11,88 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

9,226 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

7,5% (2011) (Position: 117)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

4,492 Milliarden US$ (Juli 2011) (Position: 80)

Bodennutzung

bebaubares Land 16,07%
ständige Ernten auf 0,85%
andere Landnutzung 83,08% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Reis, Korn, Weizen, Zuckerrohr, Wurzelernten, Milch, Wasserbüffelfleisch

Bewässerungsgebiet

11.680 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

210,2 km3 (1999)
Süßwasser

10,18 km3
(3%/1%/96%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Quarz, Wasser, Bauholz, Wasserkraftanlagen, landschaftlich reizvolle Schönheit, kleine Ablagerungen von Braunkohle, Kupfer, Kobalt, Eisenerz

Industrien

Tourismus, Teppich, Textil, Reis, Jute, Zucker und Ölsaatmühlen, Zigarette, Zement und Ziegelstein- Produktion

Finanzjahr

1.6. Juli -1.5 Juli

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Nepal

Wichtigste Einkommensquelle des Landes ist die Landwirtschaft. Sie beschäftigt 90 Prozent der Erwerbstätigen und stellt gleichzeitig 55 Prozent des Nationaleinkommens. Für ein Land, das nur 20 Prozent seiner Fläche landwirtschaftlich nutzen kann, ist das eine beachtliche Leistung. Verglichen mit westlichen Maßstäben zählt Nepal zu den ärmsten Ländern der Welt. Das durchschnittliche Jahreseinkommen beträgt 170 US-Dollar. Aber die Nepalesen kommen durch, weil sie sich von der eigenen Landwirtschaft ernähren; zusätzliche Produkte werden im Tauschhandel erworben. Die Industrie ist bis jetzt unbedeutend, beschäftigt lediglich ein Prozent der Bevölkerung und erwirtschaftet 14 Prozent des Nationaleinkommens. Neben Öl- und Getreidemühlen, Jute- und Textilfabriken gibt es Betriebe, die Seife, Streichhölzer, Zigaretten und Likör herstellen. Baumaterialien werden sowohl in den traditionellen Ziegeleien als auch in neuen Zementfabriken hergestellt. Eine Bierfabrik kam als deutsche, eine Käsefabrik als schweizerische Entwicklungshilfe dazu. Die von der UNO seit 1961 geförderte Teppichknüpferei, die als Aufbauprogramm für die tibetischen Flüchtlinge ins Leben gerufen wurde, stellt heute einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor dar. Bis 1948 war Nepal das größte bewohnte Land der Erde, das so gut wie keine Europäer oder Amerikaner kannten. Mit der Öffnung des Landes für den Tourismus im Jahre 1951 änderte sich das schlagartig. Heute kommen jährlich hunderttausende von Touristen nach Nepal. Die Einnahmen haben die kühnsten Erwartungen der nepalesischen Regierung übertroffen.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft