Wirtschaft
Moldawien
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

11,93 Milliarden US$ (2011) (Position: 147)

offizieller Wechselkurs

7,1 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

6% (2011) (Position: 48)

pro Kopf (PPP)

3.400 US$ (2011) (Position: 165)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 16,20%
Industrie: 20,30%
Dienstleistung: 63,5% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

1,27 Millionen (2011) (Position: 135)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 27,5%
Industrie: 12,7%
Dienstleistungen: 59,8% (2005)

Arbeitslosenquote

6,7% (2011) (Position: 76)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



26,3% (2009)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2,90%
Höchste: 29,8% (2008)
Verteilung des Familieneinkommens


38 (2008)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



7,6% (2011) (Position: 166)

Investition (brutto fixiert)



-0,3% vom BIP (2011) (Position: 51)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 2,676 Milliarden US$
Ausgaben: 2,7 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

29,3% vom BIP (2011) (Position: 98)

Steuereinnahmen

37,7% vom BIP (2011) (Position: 51)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

7,1% (2011) (Position: 39)


Elektrizität
Produktion

3,412 Milliarden kWh (2008) (Position: 124)

Verbrauch

4,463 Milliarden kWh (2008) (Position: 119)

Exporte

0 kWh (2008)

Importe

2,958 Milliarden kWh (2008)

Öl
Produktion

0 Barrel/Tag (2010) (Position: 200)

Verbrauch

20.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 128)

Exporte

740,9 Barrel/Tag (2009) (Position: 120)

Importe

14.730 Barrel/Tag (2009) (Position: 130)

Reserven

0 Barrel (2010) (Position: 164)

Erdgas
Produktion

60.000 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 92)

Verbrauch

3,176 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 70)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 145)

Importe

2,33 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 44)

Reserven

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 207)

Aktueller Kontostand

- 829 Millionen US$ (2011) (Position: 112)

Exporte

1,92 Milliarden US$ (2011) (Position: 140)

Export-Partner



Waren

Nahrungsmittel, Textilien, Maschinenbau

Importe / Einfuhren

4,32 Milliarden US$ (2011) (Position: 131)

Import-Partner

Ukraine 24,6%, Russland 12,2%, Rumänien 9,3%, Deutschland 8,5%, Italien 7,4%

Waren

mineralische Produkte und Brennstoffe, Maschinen und Geräte, Chemikalien, Textilien

Reserven in Devisen und Gold



1,97 Milliarden US$ (2011) (Position: 117)

Verschuldung im Ausland

5,2 Milliarden US$ (2011) (Position: 111)

Barbestände in Banknoten und Münzen

1,564 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

3,654 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

2,7 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

15% (2011) (Position: 32)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

22 Millionen US$ (2010) (Position: k.A.)

Bodennutzung

bebaubares Land 54,52%
ständige Ernten auf 8,81%
andere Landnutzung 36,67% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Gemüse, Früchte, Wein, Korn, Zuckerrüben, Sonnenblumensaat, Tabak, Rindfleisch, Milch

Bewässerungsgebiet

2.283 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

11,7 km3 (1997)
Süßwasser

2,31 km3
(10%/58%/33%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Braunkohle, Phosphor, Gips, bebaubares Land, Kalkstein

Industrien

Nahrungsverarbeitung, landwirtschaftliche Maschinerie, Gießereiausrüstung, Kühlschränke und Gefrierapparate, Waschmaschinen, Strumpfwaren, Zucker, Pflanzenöl, Schuhe, Textilien

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Moldawien

Die Wirtschaft von Moldau steckt in einer Krise. Trotz massiver Anstrengungen ist es nicht gelungen, genügend westeuropäische Märkte zu gewinnen. Es gibt Betriebe, in denen Landmaschinen gebaut werden, auch die Metall- und Leichtindustrie spielt eine wichtige Rolle. Die Textilverarbeitung ist für den moldawischen Export wichtig - genauso wie die Ausfuhr von Nahrungsmitteln. Rohstoffe sind in Moldau Mangelware; man findet vor allem Kalk und Sand. Der Bergbau spielt jedoch in der Wirtschaft Moldaus keine wichtige Rolle. Die Landwirtschaft des Landes hingegen ist überaus ertragreich. Auf den schwarzen Böden gedeihen Getreide und Kartoffeln, Zuckerrüben und Sonnenblumen, Obst und Gemüse, Wein und Tabak. Der Tourismus spielt in Moldau bisher keine große Rolle.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft