Wirtschaft
Kroatien
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

80,84 Milliarden US$ (2011) (Position: 79)

offizieller Wechselkurs

60,8 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

0,7% (2011) (Position: 193)

pro Kopf (PPP)

18.300 US$ (2011) (Position: 67)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 5,40%
Industrie: 25,50%
Dienstleistung: 69,1% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

1,717 Millionen (2011) (Position: 125)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 5%
Industrie: 31,3%
Dienstleistungen: 63,6% (2008)

Arbeitslosenquote

17,7% (2011) (Position: 157)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



18% (2009)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 3,30%
Höchste: 27,5% (2008)
Verteilung des Familieneinkommens


27 (2009)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



2,1% (2011) (Position: 24)

Investition (brutto fixiert)



2,8% vom BIP (2011) (Position: 23)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 28,7 Milliarden US$
Ausgaben: 26,31 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

43,9% vom BIP (2011) (Position: 64)

Steuereinnahmen

47,2% vom BIP (2011) (Position: 22)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

0,3% (2011) (Position: 146)


Elektrizität
Produktion

14,67 Milliarden kWh (2010) (Position: 82)

Verbrauch

18,87 Milliarden kWh (2010) (Position: 69)

Exporte

1,916 Milliarden kWh (2010)

Importe

6,6 Milliarden kWh (2010)

Öl
Produktion

13.780 Barrel/Tag (2010) (Position: 81)

Verbrauch

68.510 Barrel/Tag (2010) (Position: 87)

Exporte

36.080 Barrel/Tag (2010) (Position: 82)

Importe

67.660 Barrel/Tag (2010) (Position: 79)

Reserven

66 Millionen Barrel (2010) (Position: 77)

Erdgas
Produktion

2,507 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 55)

Verbrauch

2,974 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 75)

Exporte

439 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 41)

Importe

971,2 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 59)

Reserven

31,58 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 71)

Aktueller Kontostand

- 2,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 149)

Exporte

12,28 Milliarden US$ (2011) (Position: 86)

Export-Partner

Italien 23%, Bosnien und Herzegowina 13,4%, Deutschland 11,4%, Österreich 9,6%, Slowenien 7,6%

Waren

Transportwesen Ausrüstung, Textilien, Chemikalien, Nahrungsmittel, Treibstoffe

Importe / Einfuhren

20,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 74)

Import-Partner

Italien 17,1%, Deutschland 15,5%, Russland 7,3%, Slowenien 7,1%, Österreich 6,9%, Frankreich 4,4%

Waren

Maschinenbau, Transportwesen und elektrische Geräte, chemische Erzeugnisse, Brennstoffe und Schmiermittel, Lebensmittel

Reserven in Devisen und Gold



15,68 Milliarden US$ (2011) (Position: 65)

Verschuldung im Ausland

66,3 Milliarden US$ (2011) (Position: 52)

Barbestände in Banknoten und Münzen

9,08 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

45,84 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

49,72 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

9,5% (2011) (Position: 90)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

24,91 Milliarden US$ (2010) (Position: 60)

Bodennutzung

bebaubares Land 25,82%
ständige Ernten auf 2,19%
andere Landnutzung 71,99% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Weizen, Korn, Zuckerrüben, Sonnenblumensaat, Gerste, Luzerne, Klee, Oliven, Zitrusgewächse, Weintrauben, Sojabohnen, Kartoffeln, Vieh, Molkereiprodukte

Bewässerungsgebiet

310 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

105,5 km3 (1998)
Süßwasser


(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Öl, etwas Kohle, Bauxit, minderwertige Eisenerz, Kalzium, Gips, natürliches Asphalt, Kieselerde, Salz, Wasserkraftanlagen

Industrien

Chemikalien und Plastik, Werkzeugmaschinen, verarbeitetes Metall, Elektronik, Roheisen und Stahlprodukte, Aluminium, Papier, Holzprodukte, Baumaterialien, Textilien, Schiffbau, Petroleum und Petroleumverfeinerung, Nahrung und Getränke, Tourismus

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Kroatien

Kroatien war eine der aufstrebendsten Republiken der sechs ehemaligen Teilrepubliken der Volksrepublik Jugoslawien. Nach dem Ausbruch des Krieges im Juni 1991 begann die Talfahrt der kroatischen Wirtschaft. Die Kriegszerstörungen belaufen sich nach Schätzungen auf über 20 Milliarden US-Dollar. Der Krieg setzte auch dem einst profitablen Fremdenverkehr der Republik, der Ende der 80er Jahre mehr als 80 Prozent des gesamten Wirtschaftsaufkommens Jugoslawiens ausmachte, ein Ende. Mittlerweile gibt es aber einige Zeichen zur Wiederbelebung des Tourismus.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft