Wirtschaft
Grossbritannien
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

2,25 Billionen US$ (2011) (Position: 9)

offizieller Wechselkurs

2,481 Billionen US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

1,1% (2011) (Position: 182)

pro Kopf (PPP)

35.900 US$ (2011) (Position: 34)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 0,70%
Industrie: 21,40%
Dienstleistung: 77,8% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

31,73 Millionen (2011) (Position: 20)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 1,4%
Industrie: 18,2%
Dienstleistungen: 80,4% (2006)

Arbeitslosenquote

8,1% (2011) (Position: 97)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



14% (2006)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2,10%
Höchste: 28,5% (1999)
Verteilung des Familieneinkommens


34 (2005)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



4,5% (2011) (Position: 111)

Investition (brutto fixiert)



-8,8% vom BIP (2011) (Position: 191)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 986,5 Milliarden US$
Ausgaben: 1,188 Billionen US$ (2011)

Staatsschulden

79,5% vom BIP (2011) (Position: 21)

Steuereinnahmen

40,9% vom BIP (2011) (Position: 38)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

-1,2% (2011) (Position: 152)


Elektrizität
Produktion

346 Milliarden kWh (2009) (Position: 12)

Verbrauch

344,7 Milliarden kWh (2008) (Position: 12)

Exporte

3,748 Milliarden kWh (2009)

Importe

2,861 Milliarden kWh (2009)

Öl
Produktion

1,393 Millionen Barrel/Tag (2010) (Position: 21)

Verbrauch

1,622 Millionen Barrel/Tag (2010) (Position: 15)

Exporte

1,311 Millionen Barrel/Tag (2009) (Position: 20)

Importe

1,45 Millionen Barrel/Tag (2009) (Position: 13)

Reserven

2,858 Milliarden Barrel (2010) (Position: 31)

Erdgas
Produktion

56,3 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 17)

Verbrauch

94,28 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 8)

Exporte

15,65 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 17)

Importe

53,63 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 6)

Reserven

256 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 42)

Aktueller Kontostand

- 66,6 Milliarden US$ (2011) (Position: 188)

Exporte

495,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 11)

Export-Partner

USA 15,3%, Deutschland 10,8%, Frankreich 9,2%, Irland 6,8%, Niederlande 6%, Belgien 5,1%, Spanien 4,5%, Italien 4,2%

Waren

industriell hergestellter Waren, Treibstoffe, Chemikalien, Nahrung, Getränke, Tabak

Importe / Einfuhren

654,9 Milliarden US$ (2011) (Position: 7)

Import-Partner

Deutschland 13%, USA 9,3%, Frankreich 7,4%, Niederlande 6,6%, Belgien 4,9%, China 4,3%, Italien 4,3%

Waren

Warenherstellung, Maschinen, Kraftstoffe, Lebensmitteln

Reserven in Devisen und Gold



82,41 Milliarden US$ (2010) (Position: 25)

Verschuldung im Ausland

9,836 Billionen US$ (Juni 2011) (Position: 3)

Barbestände in Banknoten und Münzen

96,55 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

3,53 Billionen US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

5,151 Billionen US$ (2009)

Banken Zinssatz

4% (2011) (Position: 168)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

3,107 Billionen US$ (2010) (Position: 5)

Bodennutzung

bebaubares Land 23,23%
ständige Ernten auf 0,2%
andere Landnutzung 76,57% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Getreide, Ölsaat, Kartoffeln, Gemüse, Rinder, Schafszucht, Geflügel, Fisch

Bewässerungsgebiet

1.950 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

160,6 km3 (2005)
Süßwasser

11,75 km3
(22%/75%/3%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Kohle, Petroleum, Erdgas, Eisenerz, Zink, Gold, Zinn, Kalkstein, Salz, Lehm, Kreide, Gips, Kieselerdesand, Schiefer, bebaubares Land

Industrien

Werkzeugmaschinen, Elektrizitätszubehör, Automatisierungsausrüstung, Eisenbahnausrüstung, Schiffsbautechnik, Flugzeug, Kraftfahrzeuge und Teile, Elektronik- und Kommunikationsausrüstung, Metalle, Chemikalien, Kohle, Erdöl, Papier und Papierprodukte, Nahrungsmittelverarbeitung, Bekleidungsindustrie und andere Verbrauchsgüter

Finanzjahr

6. April - 5 April

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Grossbritannien

Nach schwerer wirtschaftlicher Rezession Anfang der 90er Jahre zeigt die Wirtschaft Englands heute wieder eine aufsteigende Tendenz. Das Pfund ist wieder gestiegen, und dies merken unter anderem auch Touristen, die jetzt tiefer in die Tasche greifen müssen, als noch vor einigen Jahren. Dennoch ist Großbritannien nach wie vor ein beliebtes Urlaubsland, und der Tourismus bleibt ein Wirtschaftszweig mit wachsender Bedeutung. Die Arbeitslosigkeit, die zeitweise bei zehn Prozent lag, konnte auf rund sechs Prozent gesenkt werden. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Labour-Regierung den Erfolgskurs fortsetzen kann.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft