Wirtschaft
Gambia
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

3,774 Milliarden US$ (2011) (Position: 170)

offizieller Wechselkurs

1,1 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

5,5% (2011) (Position: 59)

pro Kopf (PPP)

2.100 US$ (2011) (Position: 188)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 26,70%
Industrie: 17,40%
Dienstleistung: 55,9% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

777.100 (2007) (Position: 149)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 75%
Industrie: 19%
Dienstleistungen: 6% (1996)

Arbeitslosenquote

k.A. (Position: k.A.)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



k.A.

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 2%
Höchste: 36,9% (2003)
Verteilung des Familieneinkommens


50,2 (1998)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



6% (2011) (Position: 143)

Investition (brutto fixiert)



-1,5% vom BIP (2011) (Position: 68)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 176,5 Millionen US$
Ausgaben: 220,6 Millionen US$ (2011)

Staatsschulden

k.A. (Position: k.A.)

Steuereinnahmen

16,8% vom BIP (2011) (Position: 179)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

8,9% (2010) (Position: 20)


Elektrizität
Produktion

220 Millionen kWh (2008) (Position: 173)

Verbrauch

204,6 Millionen kWh (2008) (Position: 180)

Exporte

0 kWh (2009)

Importe

0 kWh (2009)

Öl
Produktion

0 Barrel/Tag (2010) (Position: 174)

Verbrauch

2.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 184)

Exporte

41,62 Barrel/Tag (2009) (Position: 127)

Importe

2.807 Barrel/Tag (2009) (Position: 171)

Reserven

0 Barrel (2010) (Position: 133)

Erdgas
Produktion

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 183)

Verbrauch

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 178)

Exporte

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 101)

Importe

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 194)

Reserven

0 Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 179)

Aktueller Kontostand

- 143,6 Millionen US$ (2011) (Position: 73)

Exporte

120,4 Millionen US$ (2011) (Position: 189)

Export-Partner

Indien 23,7%, Vereinigtes Königreich 15,2%, Frankreich 14,2%, Deutschland 9,6%, Italien 8,3%, Thailand 5,9%, Malaysia 4,1%

Waren

Erdnussprodukte, Fische, Baumwollmull, Handflächenkerne, Wiederausfuhr

Importe / Einfuhren

394,4 Millionen US$ (2011) (Position: 190)

Import-Partner

China 23,7%, Senegal 11,6%, Brasilien 5,9%, Vereinigtes Königreich 5,5%, Niederlande, 4,5%, USA 4,4%

Waren

Lebensmittel, Manufakturen, Kraftstoff, Maschinen- und Transportausrüstung

Reserven in Devisen und Gold



222,5 Millionen US$ (2011) (Position: 151)

Verschuldung im Ausland

640,2 Millionen US$ (2011) (Position: 162)

Barbestände in Banknoten und Münzen

228,6 Millionen US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

462,9 Millionen US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

351,6 Millionen US$ (2011)

Banken Zinssatz

27% (2011) (Position: 6)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

k.A. (Position: k.A.)

Bodennutzung

bebaubares Land 27,88%
ständige Ernten auf 0,44%
andere Landnutzung 71,68% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Reis, Hirse, Erdnüsse, Korn, Sesam, Maniok (Tapioka), Palmenkerne, Rinder, Schafszucht, Ziegen

Bewässerungsgebiet

20 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

8 km3 (1982)
Süßwasser

0,03 km3
(23%/12%/65%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Fisch, Titan, Zinn, Zirkon, Kieselerdesand, Lehm, Petroleum

Industrien

Erdnussverarbeitung, Fischerei, Tourismus, Getränkewirtschaft, landwirtschaftlicher Maschinenmontage, Holzbearbeitung, Metallverarbeitung, Kleidung

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Gambia

Gambia ist ein reines Agrarland; fast alle Arbeitskräfte haben mit der Landwirtschaft zu tun. Neben Reis und Hirse werden vor allem Erdnüsse angebaut. Sie nehmen zwei Drittel des Ackerlandes ein und werden in alle Welt exportiert. Die Industrie besteht größtenteils aus Verarbeitungsbetrieben für Lebensmittel - hauptsächlich für die Erdnüsse, aus denen Öl gewonnen wird. Der Tourismus ist Gambias zweitwichtigster und zugleich dynamischster Wirtschaftszweig, der Gambia nicht nur Devisen bringt, sondern auch für Arbeitsplätze sorgt. Immer mehr Reiseveranstalter führen Gambia bereits mit Pauschal- und Individualangeboten in ihren Reisekatalogen.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft