Wirtschaft
Frankreich
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

2,214 Billionen US$ (2011) (Position: 10)

offizieller Wechselkurs

2,808 Billionen US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

1,7% (2011) (Position: 165)

pro Kopf (PPP)

35.000 US$ (2011) (Position: 36)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 1,80%
Industrie: 18,80%
Dienstleistung: 79,4% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

29,61 Millionen (2011) (Position: 21)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 3,8%
Industrie: 24,3%
Dienstleistungen: 71,8% (2005)

Arbeitslosenquote

9,3% (2011) (Position: 105)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



6,2% (2004)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 3%
Höchste: 24,8% (2004)
Verteilung des Familieneinkommens


32,7 (2008)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



2% (2011) (Position: 20)

Investition (brutto fixiert)



-5,8% vom BIP (2011) (Position: 168)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 1,386 Billionen US$
Ausgaben: 1,535 Billionen US$ (2011)

Staatsschulden

85,5% vom BIP (2011) (Position: 16)

Steuereinnahmen

49,2% vom BIP (2011) (Position: 18)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

2,4% (2011) (Position: 115)


Elektrizität
Produktion

510 Milliarden kWh (2009) (Position: 9)

Verbrauch

460,9 Milliarden kWh (2008) (Position: 9)

Exporte

44,91 Milliarden kWh (2009)

Importe

25,7 Milliarden kWh (2009)

Öl
Produktion

84.820 Barrel/Tag (2010) (Position: 53)

Verbrauch

1,861 Millionen Barrel/Tag (2010) (Position: 13)

Exporte

487.200 Barrel/Tag (2009) (Position: 30)

Importe

2,22 Millionen Barrel/Tag (2009) (Position: 9)

Reserven

91,63 Millionen Barrel (2010) (Position: 72)

Erdgas
Produktion

721 Millionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 64)

Verbrauch

49,78 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 16)

Exporte

2,945 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 34)

Importe

46,2 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 7)

Reserven

6,796 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 84)

Aktueller Kontostand

- 74,3 Milliarden US$ (2011) (Position: 190)

Exporte

578,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 6)

Export-Partner

Deutschland 15%, Spanien 9,5%, Vereinigtes Königreich 9,3%, Italien 9%, Belgien 7,2%, USA 6,7%

Waren

Maschinenbau und Transportwesen, Flugzeuge, Plastik, Chemikalien, pharmazeutische Produkte, Eisen und Stahl, Getränke

Importe / Einfuhren

684,6 Milliarden US$ (2011) (Position: 6)

Import-Partner

Deutschland 19,2%, Belgien 9,9%, Italien 8,8%, Spanien 7,4%, Vereinigtes Königreich 7%, Niederlande, 6,7%, USA 5,1%

Waren

Maschinen und Geräte, Fahrzeuge, Rohöl, Flugzeuge, Kunststoffe, Chemikalien

Reserven in Devisen und Gold



166,2 Milliarden US$ (2010) (Position: 15)

Verschuldung im Ausland

5,633 Billionen US$ (Juni 2011) (Position: 4)

Barbestände in Banknoten und Münzen

951,3 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

2,62 Billionen US$ (Oktober 2011)

Bestand an inländischen Krediten

4,319 Billionen US$ (2009)

Banken Zinssatz

3,6% (2011) (Position: 172)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

1,926 Billionen US$ (2010) (Position: 7)

Bodennutzung

bebaubares Land 33,46%
ständige Ernten auf 2,03%
andere Landnutzung 64,51%
Landwirtschaftliche Produkte

Weizen, Getreide zuckert Rüben, Kartoffeln, Weinweintrauben, Rindfleisch, Molkereiprodukte, Fisch

Bewässerungsgebiet

26.950 qm2
Erneuerbare Wasserreserven

189 km3 (2005)
Süßwasser

33,16 km3
(16%/74%/10%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Kohle, Eisenerz, Bauxit, Zink, Uran, Antimon, Arsen, Gips, Bauholz, Fisch

Industrien

Maschinerie, Chemikalien, Automobile, Metallurgie, Flugzeug, Elektronik, Textilien, Nahrungsverarbeitung, Tourismus

Finanzjahr

Kalenderjahr

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Frankreich

Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges war Frankreich ein Agrarland mit kleineren Industriezweigen. Noch heute ist das Land einer der größten Produzenten landwirtschaftlicher Erzeugnisse in Europa, auch wenn die Zahl der Erwerbstätigen in der Landwirtschaft seit dem Kriegsende erheblich abgenommen hat. Es werden vor allem Getreide, Fleisch, Molkereiprodukte, Gemüse, Obst, Wein und Tabak produziert. Der Weinbau, mit den wichtigsten Anbaugebieten Bourgogne, Champagne, Loiretal und Elsass ist ein besonders gewinnbringender Erwerbszweig. Im Mittelmeerraum werden vor allem Obst, Oliven und Blumen angebaut. Unter den Industriezweigen steht die Kraftfahrzeugherstellung an erster Stelle. In der Erzeugung verschiedener spezieller Produkte wie Parfüms, Handschuhe, Spitzen, Damenbekleidung, Glaswaren und weiterer Luxusartikel hat Frankreich internationale Bedeutung. Der Tourismus gehört zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Landes.
Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft