Wirtschaft
Ägypten
Bruttoinlandsprodukt (BIP)

nach Kaufkraftparität

515,4 Milliarden US$ (2011) (Position: 27)

offizieller Wechselkurs

231,9 Milliarden US$ (2011)

reale Wachstums- /Steigerungsrate

1,2% (2011) (Position: 179)

pro Kopf (PPP)

6.500 US$ (2011) (Position: 136)

nach Wirtschaftszweigen

Landwirtschaft: 14,50%
Industrie: 37,60%
Dienstleistung: 47,6% (2011)
Erwerbstätige Bevölkerung

27,74 Millionen (2011) (Position: 22)

nach Tätigkeit

Landwirtschaft: 32%
Industrie: 17%
Dienstleistungen: 51% (2001)

Arbeitslosenquote

12,2% (2011) (Position: 129)

Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze



20% (2005)

Haushaltseinkommen bzw. Vebrauch in Prozentanteilen


Niedrigste: 3,90%
Höchste: 27,6% (2005)
Verteilung des Familieneinkommens


34,4 (2001)
Inflationsrate (Verbraucherpreise)



13,3% (2011) (Position: 202)

Investition (brutto fixiert)



-10,6% vom BIP (2011) (Position: 202)

Budget/Kostenrahmen

Einnahmen: 44,69 Milliarden US$
Ausgaben: 67,7 Milliarden US$ (2011)

Staatsschulden

85,7% vom BIP (2011) (Position: 15)

Steuereinnahmen

19,3% vom BIP (2011) (Position: 164)

Industrielle Produktion Wachstumsrate

0,5% (2011) (Position: 143)


Elektrizität
Produktion

123,9 Milliarden kWh (2008) (Position: 28)

Verbrauch

109,1 Milliarden kWh (2008) (Position: 29)

Exporte

1,022 Milliarden kWh (2008)

Importe

896 Millionen kWh (2008)

Öl
Produktion

662.600 Barrel/Tag (2010) (Position: 29)

Verbrauch

740.000 Barrel/Tag (2010) (Position: 25)

Exporte

163.000 Barrel/Tag (2009) (Position: 57)

Importe

177.200 Barrel/Tag (2009) (Position: 52)

Reserven

4,4 Milliarden Barrel (2010) (Position: 27)

Erdgas
Produktion

62,69 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 14)

Verbrauch

44,37 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 18)

Exporte

18,32 Milliarden Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 13)

Importe

0 Kubikmeter (cbm) (2009) (Position: 184)

Reserven

2,186 Billionen Kubikmeter (cbm) (2010) (Position: 17)

Aktueller Kontostand

- 8,609 Milliarden US$ (2011) (Position: 175)

Exporte

27,96 Milliarden US$ (2011) (Position: 64)

Export-Partner

Italien 11,9%, USA 10,8%, Vereinigtes Königreich 7%, Syrien 6,2%, Deutschland 4,7%, Spanien 4,2%

Waren

Rohöl- und Petroleumprodukte, Baumwolle, Textilien, Metallprodukte, Chemikalien

Importe / Einfuhren

57,41 Milliarden US$ (2011) (Position: 50)

Import-Partner

USA 12,2%, Deutschland 7%, Italien 6,6%, Frankreich 5,7%, China 5,4%, Vereinigtes Königreich 4,7%, Saudi-Arabien 4,1%

Waren

Maschinen und Anlagen, Lebensmittel, Chemie, Holz-Produkte, Kraftstoffe

Reserven in Devisen und Gold



28,95 Milliarden US$ (2011) (Position: 50)

Verschuldung im Ausland

37,28 Milliarden US$ (2011) (Position: 65)

Barbestände in Banknoten und Münzen

46,92 Milliarden US$ (2011)

Allgemeiner Geldbestand

196,3 Milliarden US$ (2011)

Bestand an inländischen Krediten

130,7 Milliarden US$ (2011)

Banken Zinssatz

12% (2011) (Position: 77)

Marktwert öffentlich gehandelte Aktien

82,49 Milliarden US$ (2010) (Position: 44)

Bodennutzung

bebaubares Land 2,92%
ständige Ernten auf 0,5%
andere Landnutzung 96,58% (2005)
Landwirtschaftliche Produkte

Baumwolle, Reis, Korn, Weizen, Bohnen, Früchte, Gemüse, Rinder, Wasserbüffel, Schafszucht, Ziegen

Bewässerungsgebiet

35.300 qm2 (2003)
Erneuerbare Wasserreserven

86,8 km3 (1997)
Süßwasser

68,3 km3
(8%/6%/86%)
(inländisch / industriell / landwirtschaftlich)
Bodenschätze

Petroleum, Erdgas, Eisenerz, Phosphate, Mangan, Kalkstein, Gips, Talk, Asbest, Zink

Industrien

Textilien, Nahrungsverarbeitung, Tourismus, Chemikalien, Kohlenwasserstoffe, Bau, Zement, Metalle

Finanzjahr

1. Juli - 30. Juni

Alle Angaben ohne Gewähr
Stand: 2012 (wenn nichts anderes genannt)

Wirtschaft


Ägypten

In Ägypten spielt die Landwirtschaft neben dem Tourismus eine große Rolle. Der Anbau des Hauptrohstoffes Baumwolle wird allerdings immer schwieriger, da die Bewässerung vom Pegel des Nils abhängig ist, der in den letzten Jahren immer mehr gesunken ist. Zudem hält der Assuan-Staudamm den wichtigen Nilschlamm zurück und zwingt die Bauern zum Einsatz von Kunstdünger. Die Reformierung der aus dem kommunistischen Vorbild kommenden Planwirtschaft in eine offene Marktwirtschaft ist ein Ziel der Regierung unter Präsident Mubarak. Das zweite wirtschaftliche Standbein in Ägypten, der Tourismus, ging aufgrund terroristischer Anschläge in den 90er-Jahren zuerst zurück, erholt sich aber wieder in den letzten Jahren. Der Suezkanal garantiert dem Staat wichtige Deviseneinnahmen bei der Durchfahrt von Fracht- und Kreuzfahrtschiffen vom Roten Meer ins Mittelmeer.

An Mangel an wesentlichen Wirtschaftsreformen seit der Mitte 90er Jahre sind auch ausländische Investitionen in Ägypten zurückgegangen -jedoch lag das jährliche Wachstum des Bruttoinlandproduktes in den Jahren 2001-2003 zwischen 2% -3% im Jahr. Erst 2004 führte Ägypten mehrere Maßnahmen durch, um ausländische Investoren in das Land zu holen. Unter anderem setzte die Regierung einige Verbraucherreformen durch (eine Einkommens- und Steuerreform), reduzierte die Energiesubventionen und trieb die Privatisierungen einzelner Unternehmen voran. Das Haushaltsdefizit erreichte daraufhin geschätzte 8% des BIP im Vergleich zu 6,1% des Vorjahres. Ein monetärer Druck auf ein überbewertetes ägyptisches Pfund veranlaßte die Regierung im Januar 2003 zu einer Abwertung. Die Entwicklung des Exportmarktes für Erdgas ist dagegen positiv, aber es sind weitere Anstrenungen nötig, um Ägyptens beharrliche Arbeitslosigkeit zu reduzieren.

Landwirtschaft
Business
Bauwirtschaft