Länderdaten
Sri Lanka
Offizieller Name Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka
Geographische Lage Indischer Ozean
80º O - 82º O / 6º N - 10º N
Geschichtliches Gründungsjahr 483
Politisch abhängig von Grossbritanien bis 1948
Einwohner/Staat 19.742.500 Einwohner
Hauptstadt Colombo
79º 52' O 6º 55' N
Einwohner
Grösste Stadt Regierungssitz: (Sri Jayawardanapura) (2.000.000 Einwohner)
Amtssprache
Codes LK, LKA, www.*.lk
Landesgrenze gesamt 0 km
Gesamtfläche 65.610 qkm
Landfläche 64.740 qkm
Wasserfläche 870 qkm
Küstenlinie 1.340 km
Angrenzende Länder keine
Tiefster Punkt Indischer Ozean 0 m
Höchster Punkt Pidurutalagala 2,524 m
Währung 1 Sri-Lanka-Rupie (SLRe) = 100 Cents
Unabhängigkeit 4. Februar 1948 (vom Vereinigten Königreich)
Nationalfeiertage 4. Februar (Tag der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahre 1948)
Zeitverschiebung 4.5 Stunden (zu Deutschland)
Religionen Buddhisten 70,0 %, Christen 7,0 %, Hindus 15,0 %, Moslems 8,0 %
Ethnische Gruppen Moor 7,0 %, Singhalesen 74,0 %, Sonstige 1,0 %, Tamilen 18,0 %
Adjektiv sri-lankisch
Bewohner Sri-Lanker
Bewohnerin Sri-Lankerin
UNO-Mitgliedschaft seit 1955
andere Organisationen Commonwealth
Alle Angaben ohne Gewähr, Stand: 2012

Geschenke Basteln

Landbeschreibung

Sri Lanka Der Inselstaat an der Südostspitze des Indischen Subkontinents ist berühmt wegen seiner herrlichen Landschaften, seinen Traumstränden, seiner zahllosen historischen Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt wegen der in der Vergangenheit immer wieder auflodernden Konflikte zwischen Tamilien und Singhalesen.

Aber unangefochtene Anerkennung erfährt Sri Lanka durch seinen Teeanbau. Als der Direktor des Botanischen Gartens von Kakutta in Indien 1839 erstmals Teesamen auf die Insel schickte, wollten die Einheimischen zunächst nichts damit zu tun haben. Schliesslich hatte man sich auf Ceylon (so hiess die Insel damals) ganz dem Kaffeeanbau verschrieben. Als dann die Kaffeepest die riesigen Kaffeeplantagen fast vollständig vernichtete, begannen die Pflanzer mit dem Teeanbau. Heute ist Tee das wichtigste Agrargut in Sri Lanka, und das Land ist weltgrößter Teeexporteur. In Sri Lanka werden heute die beiden Teearten Thea Sinensis (ein Hochlandgewächs, ursprünglich in China beheimatet) und Thea Assamica (ursprünglich aus Assam in Nordindien; ein reines Tropengewächs, das sehr gut in den Niederungen gedeiht). Heute wird in ca. 600 Teefabriken der weltweit bekannte und beliebte Ceylontee produziert.

Der Pidurutalagala, der höchste Punkt Sri Lankas, liegt in 2,524 m Höhe in den zentralen Hochlanden. Als Kontrast bewegen sich die umgebenden Ebenen von 90m bis zur Höhe des Meeresspiegel. Die Ebenen sind am breitesten in den nördlichen und nördlich-zentralen Gegenden. Eine Anzahl Flüsee fließt von den Hochlanden aus zum Meer. Der Mahaweli ist mit 331 km der längste Fluss, und der Bambarakanda ist mit 240 m der höchste Wasserfall und eine der Schönheiten Sri Lankas. Palmenstrände umringen die Insel und die Küstenlinie erstreckt sich über eine Länge von 1300 km. Die Wassertemperatur fällt selten unter 27°C. Lagunen, Sandstrände, Sanddünen und Marschen bestimmen das Bild entlang der Küste, auch wenn im Nordosten und Südwesten auch steile und felsige Abhänge zu finden sind.

Und schliesslich ist Sri Lanka das Heimatland des Buddhismus. Siddartha, jener ceylonesiche Königssohn, den es nicht im Luxus des väterlichen Hofes hielt sondern der nach der rleuchtung suchte und sie auch fand, wird von hier ausgehend in der ganzen Welt als der Buddha, „der Erleuchtete“ verehrt. Zahllose Tempel und goldene Pagoden sind Zeugnisse einer der Welteligionen auf der Insel. Kandy und der Tempel des Zahns sind die am meisten besuchten religiösen Stätten der Insel. Und natürlich hat jeder Tempel in Sri Lanka etwas, dass man in keiner christlichen Kirche auf der Welt finden kann, einen Tempelelefanten!

Günstige Last-Minute Reisen nach Sri Lanka sind im Winter sehr beliebt.