Länderdaten
Indonesien
Offizieller Name Republik Indonesien
Geographische Lage Fernost
94º O - 141º O / 11º S - 6º N
Geschichtliches Gründungsjahr 700
Politisch abhängig von Niederlande bis 1945
Einwohner/Staat 234.893.500 Einwohner
Hauptstadt Jakarta
106º 50' O 6º 10' S
9 500 000 Einwohner
Grösste Stadt Jakarta (9.500.000 Einwohner)
Amtssprache Bahasa Indonesia
Codes ID, IDN, www.*.id
Landesgrenze gesamt 2.602 km
Gesamtfläche 1.919.440 qkm
Landfläche 1.826.440 qkm
Wasserfläche 93.000 qkm
Küstenlinie 54.716 km
Angrenzende Länder Osttimor 228 km, Malaysia 1.782 km, Papua-Neuguinea 820 km
Tiefster Punkt Indischer Ozean 0 m
Höchster Punkt Puncak Jaya 5,030 m
Währung 1 Rupiah (Rp) = 100 Sen
Unabhängigkeit 17. August 1945 Unabhängigkeitserklärung. Formell wurde man am 27. Dezember 1949 von den Niederlanden unabhängig..
Nationalfeiertage 17. August (Tag der Unabhängigkeitserklärung im Jahre 1945)
Zeitverschiebung 6 Stunden (zu Deutschland)
Religionen Christen 10,0 %, Hindus 2,0 %, Moslems 87,0 %, Sonstige 1,0 %
Ethnische Gruppen Indonesier 12,0 %, Javanesen 40,0 %, Maduresen 5,0 %, Sonstige 28,0 %, Sundanesen 15,0 %
Adjektiv Indonesisch
Bewohner Indonesier
Bewohnerin Indonesierin
UNO-Mitgliedschaft seit 1950
andere Organisationen
Alle Angaben ohne Gewähr, Stand: 2012

Geschenke Versand

Landbeschreibung

Indonesien Wie viele Inseln es wirklich sind, weiss niemand genau. Eine realistische Zahl liegt zwischen 13.000 und 14.000. Meist sind des die bekannten Urlauberinseln wie Bali, Java oder Sumatra, die das Bild Indonesiens in der Welt geprägt haben. Die überwältigende Vielfalt zwischen dem Meeresspiegel und dem höchsten Punkt des Landes auf 5.030 m kann jedoch als einzigartig bezeichnet werden.

In der Geschichte kamen zuerst die Portugiesen am Ende des 15. Jhds. auf der Suche nach Gewürzen und anderen Reichtümern. Ein Streit mehrerer europäischer Staaten um diese Schätze endete mit der Vorherrschaft der Niederlande, die durch die Gründung der "Vereinigten Ostindischen Kompanie" den Handel mit Asien an dieser Stelle manifestierten.
Es folgten politisch unruhige Zeiten, bestimmt von Aufständen und Bürgerkriegen. Der Staat hatte stets die Schwierigkeit, Gesetze und Weisungen im ganzen Land bis in die letzen Winkel auf den kleinsten Inseln zu verbreiten und vor allem durchzusetzen.

Erschwert wird das Leben in dem von tropischem Klima bestimmten Land von Wetterunbilden wie heftigen Monsunregenfällen, Stürmen, Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Der Vulkanismus brachte zwar im Laufe der Zeit fruchtbare Böden hervor, doch allzuoft wurden diese Vorteile durch Naturkathastrophen wieder zunichte gemacht.

Das politische Geschick des Landes wurde seit dem Ende der 60er Jahre des 20. Jhds. vom ehemaligen Armeegeneral Suharto bestimmt, der eine Annäherung an den Westen betrieb, sich aber gleichzeitlig selbst bereicherte und alle wichtigen Staatsämter an Familienmitglieder und Freunde vergab. Er musste 1985 dem Druck der Öffentlichkeit weichen und hinterlies eine "Inselwelt", die noch lange Zeit brauchen wird, um die wirtschaftliche und soziale Krise im Land zu überwinden.